Mode & Marken /18. Januar 2017

Schuhmode der Achtzigerjahre: Dürfen wir vorstellen? Drei Trendmodelle!

Grafik mit bunten Sneakern und Schriftzug im 80er-Jahre-Stil

Erinnern Sie sich noch an die Achtzigerjahre und an das Leben in diesem poppig-bunten Jahrzehnt? Es war wirklich viel los und manche Ereignisse veränderten die Welt erheblich, wie zum Beispiel der Fall der Berliner Mauer. Auch Vamos stand in den Startlöchern – damals im Jahr 1987 mit dem festen Entschluss, komfortable Schuhe und modischen Schick zu vereinen. Auch wenn die Achtzigerjahre ein Jahrzehnt darstellen, an dem sich in Punkto Mode die Geister scheiden, – man denke beispielsweise an die ultimativen Schulterpolster und viel zu weite Ballonhosen – gab es gerade in der Schuhmode Neuheiten, die sich bis heute bewährt haben und nach wie vor beliebt sind. Werfen wir einen Blick zurück auf die drei erfolgreichsten Trendsetter auf dem Parkett der Achtziger, die zu zeitlosen Klassikern geworden und einfach nicht mehr wegzudenken sind!

Sneaker: sportlich-lässig oder schick – echte Alleskönner

Nahaufnahme von einem Paar weißer Stoffsneaker mit markanter, grüner Laufsohle

Schauen Sie einmal in Ihren Schuhschrank, da steht bestimmt auch mindestens ein Paar eines bestimmten Modells ganz vorne griffbereit. Wir reden von Sneakers! Sneaker – das heißt auf Deutsch „Schleicher“, wahrscheinlich weil man in diesem Schuhmodell auf leisen Sohlen unterwegs ist. Auch wenn die Geschichte der » Sneaker schon ein Jahrhundert früher beginnt als in den Achtzigerjahren, erlebten diese Schuhe damals einen regelrechten Boom. Auch zu gehobenen Anlässen fing man an, sie zu tragen. Sneaker sind einfach herrlich unkompliziert und bereichern bis heute die komfortable Schuhmode. Wer sich für Sneaker entscheidet, hat außerdem eine jugendliche Ausstrahlung, denn sie sehen sportlich aus und können bei vielen Anlässen im Alltag getragen werden. Nicht nur zu kurzen oder langen Hosen, auch in Kombination mit einem Rock sind sie inzwischen salonfähig. Außerdem gibt es längst nicht mehr nur sportliche Modelle, sondern auch sogenannte „Edelsneaker“, die mit Strass oder Nieten verziert sind und sehr elegant wirken. Am allerbesten sehen Sneaker natürlich zu einem sportlich-legeren Outfit aus. So gekleidet können Sie den ganzen Tag auf leichtem Fuß unterwegs sein.

Overknees: elegant und feminin

Nahaufnahme einer Frau in gemusterten Overknee-Stiefeln

Bevor Overknees in den Achtzigerjahren die Laufstege der Modemetropolen eroberten, genossen sie einen etwas zwielichtigen Ruf – und ja, auch Julia Roberts trug sie im Film „Pretty Woman“. Eines aber ist gewiss – sie sah einfach umwerfend darin aus! Schließlich können schlanke Frauen mit diesen bis über die Knie reichenden Stiefel ihre Beine wunderbar betonen und dabei feminine Eleganz ausstrahlen. Overknees lassen sich sowohl zum Rock als auch unter Hosen tragen und auch kombiniert mit einer Leggings kommen sie gut zur Geltung. Der Overknee-Stiefel ist ein Schuhmodell für selbstbewusste Frauen, die wissen, was sie sich von Mode wünschen. Auf jeden Fall sind diese Stiefel auch in unserem Jahrzehnt ein echter Hingucker und werden dies wohl auch in Zukunft bleiben.

Doc Martens: modische Langlebigkeit am Fuß

weinrote Doc Martens-Stiefel

Kennen Sie Dr. Martens? Nein? Aber vielleicht unter dem Namen » Doc Martens, denn diese Halbstiefel haben echten Kultstatus erreicht. Entwickelt hat das Schuhmodell der deutsche Arzt Dr. Klaus Märtens im Jahr 1945, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Er wollte Schuhe herstellen, die weniger harte Sohlen haben als die konventionellen Sicherheitsstiefel, die Arbeiter den ganzen Tag tragen mussten, und die trotzdem allerhand aushalten. Nach den harten Kriegsjahren sehnten sich die Menschen umso mehr nach bequemem Schuhwerk. Der Erfolg war groß und nach zehn Jahren gab es Doc-Martens-Schuhe schon in 200 verschiedenen Ausführungen. Nachdem sich die Halbstiefel erst bei Arbeitern und später auch in der Rocker- und Punkszene etablierten, kam auch die breite Masse in den Achtzigerjahren auf den Geschmack und begeisterte sich für diese robusten Stiefel, die so gut wie alles mitmachten. Bis heute steht der Name Doc Martens für Schuhe, die eine sehr lange Lebensdauer haben und inzwischen zu einem zeitlosen Klassiker geworden sind. Sie eignen sich hervorragend für aktive Unternehmungen im Freien und passen sehr gut zu funktioneller Outdoor-Bekleidung oder auch zur Jeans im Alltag.

Nicht jeden Modetrend der bunten Achtzigerjahre wünschen wir uns zurück, doch diese drei Vertreter der Schuhmode haben sich ihren Kultstatus über die letzten Jahrzehnte doch redlich verdient – oder was meinen Sie?

Unsere Empfehlungen

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
*Pflichtfelder