Mode & Marken /16. Februar 2017

Die Schuhtrends der Neunzigerjahre: Drei Klassiker, die geblieben sind

Bild mit witzigem Titel und altem Kassettenradio.

Unsere liebsten Modelle der Schuhmode aus den » Achtzigerjahren haben wir Ihnen bereits vorgestellt. Jetzt spulen wir ein Jahrzehnt weiter – denken Sie mit einem Schmunzeln oder mit einem Stirnrunzeln daran zurück, wie Sie sich in den Neunzigerjahren gekleidet haben?

Im Jahrzehnt der deutschen Wiedervereinigung war die Mode von zwei sehr gegensätzlichen Trends aus der Musikwelt beeinflusst. Der „Grunge“ prägte einen ganz eigenen Stil mit zerrissenen Jeans, weiten Hemden und Arbeiterstiefeln, den sogenannten Worker-Boots. Bequemlichkeit und Second-Hand-Mode symbolisierten eine Abkehr von traditionellen Schönheitsidealen und übermäßigem Konsum. Im absoluten Gegensatz dazu trugen die Anhänger der Technomusik schrille Farben, Plateau-Absätze und Blumenschmuck und tanzten tagelang auf Partys. Zwischen diesen beiden Polen blieb natürlich trotzdem noch viel Raum für Liebhaber der schlichteren Mode. Mit Röcken, Blusen und Bodys wurde es richtig schön feminin. Entsprechend dazu standen auch Balladen hoch im Kurs, und in den Konzerthallen wurden Feuerzeuge in der Luft geschwenkt. Seither sind in Musik und Mode viele Trends gekommen und gegangen, doch einige der damals beliebten Schuhmodelle sind mittlerweile zu echten Klassikern geworden, die wir Ihnen in unserem Beitrag vorstellen möchten!

Plateauschuhe: hoch hinaus auf großen Sohlen

Sportliche Frau mit schicken Plateauschuhen in Lackoptik
Die Plateauschuhe haben ihren Ursprung in der Technoszene – erstaunlich, denn auf den ersten Blick eigneten sich die nicht gerade bequem aussehenden Schuhe so gar nicht zum hemmungslosen Tanzen. Das tat ihrem Siegeszug aber keinen Abbruch und schon bald konnte man die viele Zentimeter hohen, durchgehenden Sohlen in allen Farben, Formen und Variationen an Füßen von Jung und Alt bewundern. Ob als bis zum Knie reichende Stiefel oder sportliche » Sneaker, das Motto hieß: je höher, desto besser! Inzwischen sind wir längst wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt und nehmen gerne ein paar Zentimeter weniger in Kauf, um unsere Füße zu schonen.

Plateau, insbesondere in Form von klassischen Schnürern, liegt wieder voll im  Trend – mit weniger Höhe und etwas dezenterem Schick tragen wir ihn heute als bequemen Schuh, der dem Fuß viel besser tut als die extravaganten Vorgänger. Das gilt sowohl für Sneakers mit etwas erhöhter Sohle, die einen Stadtbummel in sportiv-schickem Outfit erlauben, als auch für schicke » Pumps mit durchgängiger Kork- oder Gummisohle. Erlaubt ist, was gefällt.

Pumps mit kleinem Absatz: elegant, bequem, feminin

Frau, die in roten Pumps auf einer Treppe steht
Zwischen den beiden extremen Trends aus der Musikwelt stand die subtile, feminine Mode. Sie hat uns einen Schuhklassiker geschenkt, der noch heute viele Frauen glücklich macht: elegante Pumps mit kleinem Absatz! Ein weiblicher Schuh, der das Bein optisch verlängert und sowohl mit Jeans als auch mit Röcken und Kleidern funktioniert, ohne dass wir am Abend erschöpft mit schmerzenden Füßen aufs Sofa fallen müssen: Das ist in der Tat ein Trend, den zu erhalten sich gelohnt hat! Ob zum mädchenhaften Rock, zum eleganten Büro-Outfit oder einfach nur im Alltag: ein Hoch auf kleine Absätze, starke Frauen und gesunde Füße!

Worker-Boots: Arbeiterschuhe werden salonfähig

Camelfarbene Boots
Wer kennt sie nicht, die sandfarbenen, robusten Boots der Marke Timberland? Entworfen wurde dieser Schuh im Jahre 1973 für Arbeiter in Neu-England. In den Neunzigerjahren entdeckte ihn zuerst der amerikanische Hip-Hop für sich, dann zogen anderen Musikstile nach. Marken waren den Anhängern dieses Stils allerdings überhaupt nicht wichtig und schnell sah man Arbeiterstiefel aller Art an den Füßen von Musikern, Studenten und Models auf dem Laufsteg – und vielleicht auch an Ihren? Ob zu Blümchenkleid oder Jeans, kombiniert wurde nach Lust und Laune. Auch heute sehen wir den sandgelben Klassiker, schwarze Armeestiefel oder einfach robuste Boots in allen Farben und Formen auf der Straße. Getragen werden sie noch immer zu Röcken, Hosen und Kleidern und wir finden das richtig gut! Ein bequemer, widerstandsfähiger Schuh, der obendrein zeitlos modern geworden ist – ein wahrer Klassiker eben!

Wie hat Ihnen die Mode der Neunziger gefallen? Und haben Sie einen der drei Klassiker im Schrank? Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Unsere Empfehlungen

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
*Pflichtfelder