Ratgeber /15. August 2016

Das Schuhpflege-ABC von Vamos: So pflegen Sie Ihre Schuhe richtig – Teil 1

Braune Pumps mit Schuhputz-Utensilien

Schuhe begleiten uns durch das ganze Leben. Ob im Büro, in der Freizeit oder beim Sport – viele Aktivitäten wären ohne die richtigen Schuhe fast unmöglich. Auch wenn Schuhe Gebrauchsgegenstände sind und uns durch manch schlechte Witterung oder schwierigen Weg begleiten, so bedürfen sie regelmäßiger Pflege, damit Sie länger Freude an Ihnen haben. Oftmals reichen schon wenige, gezielte Maßnahmen, damit Ihre Schuhe länger wie neu aussehen (und sich auch so anfühlen). Deshalb geben wir Ihnen in unserem Schuhpflege-ABC ein paar wichtige Tipps und Tricks mit auf den Weg, wie Ihre Schuhe lange schön bleiben.

In unserem heutigen Beitrag fangen wir bei A wie Anzieher an und hören bei M wie Mode auf.

A wie Anzieher

Gute Schuhpflege fängt beim Anziehen an. Investieren Sie daher in einen guten Schuhanzieher, um das Fersenteil beim Anziehen nicht unnötig zu biegen und zu beanspruchen. Vor allem neue Schuhe, die sich noch nicht der Form des Fußes angepasst haben, sollten immer zuerst mit einem Schuhanzieher angezogen werden

B wie Bürste

Auf die richtige Bürste kommt es an! Die Auswahl an Schuhbürsten ist groß und nicht jedes Material darf mit einer Bürste gereinigt werden. Eine Glanzbürste aus weichem Rosshaar ist perfekt, wenn Sie Ihre Lederschuhe auf Hochglanz polieren wollen. Grobe Lederarten wie Rauleder benötigen jedoch härtere Bürsten, damit sich Staub und Verschmutzungen aus dem Leder besser lösen lassen.

blaue Stiefel mit Schuhcreme und Schuhbürste

C wie Creme

Schuhcreme ist das am häufigsten benutzte Mittel zur Schuhpflege. Also einfach cremen und fertig? Leider ist das Ganze nicht so simpel, denn Schuhcremes gibt es in zwei verschiedenen Konsistenzen und je nach Art des Schuhs und der Häufigkeit des Gebrauchs sollten Sie eine weichere Emulsionscreme oder eine festere Hartwachscreme verwenden. Emulsionscremes haben einen höheren Wasseranteil und sind daher auch etwas flüssiger. Sie lassen sich leicht auf den Schuh auftragen und verreiben. Hartwachscreme entstand als Weiterentwicklung der früheren Schuhwichse und ist besonders fest. Die Creme ist ähnlich wie eine Paste und wird in den Schuh hineingerieben. So kann sie am besten ihre Wirkung entfalten und bietet Schutz gegen Nässe und Schmutz und macht das Leder widerstandsfähiger.

D wie Deodorant

Schuhdeorant ist eine neuere Erfindung, die dabei helfen soll, ungeliebten Gerüchen im Schuh den Kampf anzusagen. Es trägt nicht direkt zur Pflege des Schuhs bei und sollte zudem sparsam angewendet werden, da es unter Umständen das Material angreifen kann.

F wie Flecken

Flecken sind ärgerlich und machen einen Schuh unansehnlich. Daher heißt es in diesem Fall schnell sein, da der Fleck sonst tief in die Fasern eindringt. Besonders Grasflecken können im Frühling so manch neuen Turn- oder Stoffschuh verfärben. Je nach Art des Flecks sollten Sie sich auch für den jeweils passenden Fleckentferner entscheiden. Bei Grasflecken zum Beispiel hilft Essigessenz oder auch Zitronensäure. Auch eine Vorbehandlung mit Gallseife kann sinnvoll sein, um den Schuh wieder wie neu aussehen zu lassen. Bei Lederschuhen sollten Sie etwas vorsichtiger sein. Hier hilft im Allgemeinen eine Lauge aus Gallseife und Wasser, die leicht auf den Fleck getupft wird. Sollte das nicht helfen, können Sie mit einem kleinen Spritzer handelsüblichem Spiritus versuchen, den Fleck zu beseitigen. Als generelle Regel bei der Fleckenbeseitigung gilt: niemals Reiben, sondern stets nur sanft tupfen. So stellen Sie sicher, dass das Gewebe nicht beschädigt wird oder der Fleck noch tiefer in die Fasern eindringt.

G wie Gerüche

Ein langer Shoppingbummel, eine Wanderung querfeldein oder einfach ein langer Tag: Gerüche können sich auch in den besten Schuhen bilden und sind ein Zeichen von fehlender Atmungsaktivität des Schuhs. Dies kann aus verschiedenen Gründen entstehen, wie zum Beispiel durch zu häufiges Tragen, fehlendes Auslüften (Schuhe sollten nach jedem Tragen etwa 24 Stunden Ruhezeit erhalten, um ordentlich durchzulüften) oder aber auch zu häufigen Gebrauch von Lederfett oder anderen stark isolierenden Schuhcremes. Beliebte Hausmittel gegen unliebsamen Geruch in Turnschuhen, Slippern oder Gummistiefeln sind eine Stange Zimt, ein offenes Tütchen Backpulver oder ein bisschen Katzenstreu. Allerdings helfen diese Mittelchen nur kurzfristig. Um Schuhgeruch langfristig vorzubeugen, empfehlen wir Ihnen, Schuhe nach dem Tragen möglichst gut durchzulüften und Schuhspanner aus Zedernholz zu verwenden.

Wäscheleine mit weißen Turnschuhen

H wie Heizung

Heizungsluft ist der Feind eines guten Schuhs, denn sie kann das Schuhleder brüchig machen. Stellen Sie Ihre Schuhe daher in eine trockene Ecke, aber mit ausreichendem Abstand zum Heizkörper.

I wie Imprägnierspray

Imprägnierspräy sollte vor dem ersten Tragen des Schuhs verwendet werden. Am besten sind mehrere Sprühvorgänge, denn so wird nachhaltig Schutz vor Nässe aufgebaut.

J wie Jahreszeiten

Winterschuhe gehören in den Winter, Sandalen werden nur im Sommer getragen. Jede Jahreszeit verlangt die passenden Schuhe, daher sollten Sie die Schuhe, die Sie längere Zeit nicht tragen, auch ordnungsgemäß und sauber verstauen. Am besten eignen sich hierzu luftdurchlässige Schuhboxen, in denen Ihre Schuhe „atmen“ können.

L wie Lederfett

Hochwertige Lederschuhe sollten Sie in bestimmten Abständen mit Lederfett pflegen, denn es erhöht die Elastizität und Reißfestigkeit des Materials. Allerdings sollten Sie sparsam mit Lederfett umgehen und es nicht zu oft auftragen, denn sonst wird die Atmungsaktivität des Leders beeinträchtigt.

M wie Mode

Modische Trends kommen und gehen. Ein Tipp, der sich nicht direkt auf die Schuhpflege an sich, sondern eher auf Ihr persönliches Fußwohlbefinden bezieht, lautet: Lassen Sie sich nicht zu stark von modischen Trends leiten, sondern eher von Ihrem ganz persönlichen Stil und kaufen Sie einen Schuh nicht, weil er nur toll aussieht oder derzeit in Mode ist, sondern wählen Sie einen Schuh, mit dem Sie viele schöne Stunden, zum Beispiel bei einem Stadtbummel mit der besten Freundin oder einer Feier mit den Lieben, verbringen werden und in dem Sie sich rundum wohlfühlen.

Unsere Empfehlungen

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
*Pflichtfelder