Ratgeber /6. September 2016

Das Schuhpflege-ABC von Vamos: So pflegen Sie Ihre Schuhe richtig – Teil 2

Orangefarbene Schuhe auf Kopfsteinpflaster

Im » ersten Teil unseres Schuhpflege-ABCs haben wir Ihnen ja bereits das eine oder andere Hausmittelchen rund um das Thema „richtige Pflege für Ihre Schuhe“ vorgestellt: von A wie Anzieher bis zu M wie Mode. Dieses Mal starten wir beim Buchstaben N wie Natron und enden mit dem letzten Buchstaben des Alphabets – Z wie Zeitungspapier.

N wie Natron

Natron macht nicht nur den Kuchen locker-luftig oder die Wäsche weiß und frisch, sondern hilft auch dabei, unangenehme Schuhgerüche zu beseitigen. Einfach eine kleine Menge Natron auf ein Küchentuch geben, in den Schuh legen und für etwa 24 Stunden dort belassen für frisch duftende Schuhe.

O wie Öl

Für sehr hochwertige Schuhe mit einer Ledersohle lohnt sich die Anschaffung eines Sohlenöls. Das Öl verhindert, dass Schmutz, Feuchtigkeit und Streusalz die Sohle angreifen und das Leder porös machen. In einigen Fällen ist es auch sinnvoll, wenn Sie einen Lederschuh komplett, also Sohle samt Obermaterial, mit Lederöl behandeln. Das ist vor allem bei » Wanderschuhen aus Leder angebracht, da diese durch verschiedene Witterungsumstände und starke Beanspruchung meist viel Feuchtigkeit benötigen, um das dicke Leder geschmeidig zu halten.

P wie Putzkasten

Ein Putzkasten, in dem Sie alle Pflegematerialien für Ihre Schuhe aufbewahren, ist der erste Schritt zu einem guten Pflegeprogramm. Auf diese Art haben Sie alle Ihre Pflegeprodukte an einem Ort und sehen sofort, ob irgendetwas fehlt oder leer ist.

Damenpumps in Gold

Q wie Qualität

Gute Pflege ist die halbe Miete, wenn Sie Schuhe lange tragen wollen. Noch wichtiger ist allerdings die Qualität des Materials, welches Sie pflegen. Achten Sie daher beim Schuhkauf auf sorgfältig verarbeitete Materialien.

R wie Radiergummi

Ein alter Radiergummi ist ein praktisches Mittel zur Fleckenentfernung bei Velours- und Rauleder. Im Handel gibt es auch Bürsten mit einem speziellen Gummiaufsatz, die schnell und einfach das Leder von Staub und Schmutz befreien und die Fasern wieder aufstellen.

S wie Sohle

Die Sohle ist der Teil des Schuhs, der gerne vernachlässigt wird, dabei ist ihre Pflege genauso wichtig wie die des Obermaterials. Ein regelmäßiges Eincremen mit einem Rest Schuhcreme sowie ein Prüfen auf eventuelle Löcher, undichte Stellen oder einen starken Abrieb sind wichtig, denn wenn die Sohle erst einmal kaputt ist, wird es teuer. Gute Sohlen verfügen über ein leichtes Profil, das Ihnen beim Laufen Halt gibt. Wenn die Sohle sich leicht biegen lässt und Sie beim Laufen kleinere Wegunebenheiten stärker wahrnehmen als sonst, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass Sie Ihre Schuhe schnellstens zum Schuster bringen sollten.

T wie Tücher

Zum Polieren Ihrer Schuhe sind alte, weiche Geschirrtücher oder Baumwollsocken ideal. Sie nehmen dank der Baumwollfasern Schuhpflegeprodukte schnell auf und geben Glanz. Besonders Glattlederschuhe können Sie so auf Hochglanz polieren.

Schuhputzmaterialien und Slipper

V wie Velours

Veloursleder ist ein sehr häufig genutztes Leder, da es besonders weich und anschmiegsam ist. Der Vorteil dieser Lederart ist, dass sie sehr atmungsaktiv ist. Der große Nachteil von Veloursleder ist jedoch, dass es schnell anfällig für Schmutz wird. Am besten reinigen Sie Velourlederschuhe nach jedem Tragen vorsichtig mit einer dafür vorgesehenen Bürste, danach nutzen Sie Imprägnierspräy, das das Leder vor Nässe schützt.

W wie Waschmaschine

Das Waschen in der Waschmaschine ist ein häufig genannter Tipp, wenn es um die Pflege von Stoffschuhen geht. Aber auch wenn es sich schnell und einfach anhört, ist es nur selten eine gute Idee. Meist werden die Materialien durch den ständigen Kontakt mit der Waschtrommel zu stark beansprucht und können beschädigt werden. Besonders die Sohlen, die meist aus Gummi gefertigt sind, können porös und brüchig werden. Probieren Sie stattdessen eine Reinigung mit Wasser und einem festen Schwamm, den Sie vorher in Seifen- oder Spülmittellauge getaucht haben. Danach lassen Sie die Schuhe am besten an der Luft trocknen. Nach dem Trocknen können Sie Ihre Schuhe mit Imprägnierspray vor weiterer Nässe schützen.

Z wie Zeitungspapier

Altes Zeitungspapier sollten Sie nicht wegwerfen, denn es eignet sich gut zum Trocknen von nass gewordenen Schuhen. Einfach einige Blätter zerknüllen und in die Schuhe stopfen – schon haben Sie ein günstiges und schnelles Hausmittel, das unerwünschte Feuchtigkeit aus den Schuhen zieht.

Schuhe sind länger schön, wenn Sie sie richtig pflegen. Achten Sie deshalb generell bei der Pflege darauf, die passenden Produkte zu verwenden. Im Zweifel gilt der alte Grundsatz „Weniger ist mehr“, daher sollten Sie bei Unsicherheiten oder Fragen zur richtigen Schuhpflege immer einen Fachmann zu Rate ziehen.

Ähnliche Beiträge
2 Kommentare
  • Antworten
    Lilly
    21. November 2016 at 15:24

    Hallo,

    wie kann man am besten Wildleder pflegen? Wie ihr schon wahrscheinlich wisst, sind Sachen aus Wildleder sehr empfindlich. Letzte Woche habe ich mir diese braune Boots (https://www.outlet46.de/u-s-polo-assn-margot-damen-boots-braun-silva4091w5-s1/damen-schuhe/a-30545/) besorgt, hab aber sie bei dem Wetter noch nicht getragen.

    Habt ihr irgendwelche Tipps? Ich würde mich über ein kurzes Feedback freuen.

    VG, Lilly

    • Antworten
      Vamos Redaktionsteam
      22. November 2016 at 09:10

      Liebe Lilly, vielen Dank für Ihren Kommentar. Wildlederschuhe sind in der Tat nicht einfach zu pflegen. Vor dem ersten Tragen sollten Sie die Schuhe in jedem Fall mehrfach mit speziellem Imprägnierspray behandeln. Dies schützt vor Nässe und Schmutz. Bei leichten Verschmutzungen können Sie eine spezielle Bürste, so wie diese hier http://www.vamos-schuhe.de/nubukbuerste-solitaire-168906/ nutzen, um das Leder sanft zu reinigen. Bei gröberen Flecken empfehlen wir einen Radiergummi, der speziell auf die Bedürfnisse von Wildlederschuhen abgestimmt ist http://www.vamos-schuhe.de/rauleder-reinigungsschwamm-solitaire-198713/. Generell gilt: Lassen Sie Vorsicht bei der Reinigung und Pflege von Wildlederschuhen walten und vermeiden Sie wenn möglich, Nässe. Herzliche Grüße, Ihr Vamos-Redaktionsteam.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
    *Pflichtfelder