Bewegung /8. März 2017

Dem Frühling auf der Spur: die Trendfarben der Saison für Ihr Zuhause

Ein blauer und ein gelber Stuhl vor blauer Wand

Der sehnlichst erwartete Frühling kommt mit großen Schritten und macht uns Lust auf gemütliche Spaziergänge im Grünen, das erste Eis im Straßencafé oder eine gemütliche Kaffeerunde mit Freundinnen. Besonders jetzt haben die meisten Lust auf Veränderung und etwas Neues, vor allem wenn es um das eigene Zuhause geht, denn das verträgt nach dem langen Winter erst einmal eine Frischzellenkur und zwar durch bunte Farben!
Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit wenig Aufwand, aber viel Wirkung den Frühling in die eigenen vier Wände bringen.

Ein bisschen Farbe muss sein

Wenn man mit wenig Aufwand große Wirkung erzielen möchte, gibt es nichts Besseres als ein wenig Farbe. Längst ist bekannt, welche außerordentliche Wirkung Farben auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden haben. Rottöne zum Beispiel erzeugen eine warme Atmosphäre, wohingegen Blau und Grün einen Raum eher kühl wirken lassen. Erd- und Cremetöne sind neutral und zurückhaltend, während Gelb für Fröhlichkeit und Helligkeit steht. In jedem Fall sind Farben ein Statement: Sie geben einem Raum auf charmante Weise Persönlichkeit. Wie in vielen Bereichen sind die Regeln fürs Kombinieren auch längst nicht mehr so streng: Erlaubt ist, was gefällt. Dennoch sollten Sie, auch wenn Sie das bunte Farbspiel mögen, nicht übertreiben, denn mehr als drei Farben verträgt auch der großzügigste Raum nicht, weil sonst schnell eine unruhige Atmosphäre entstehen kann.
Unser Tipp: Am schönsten wirken Farben, wenn Sie sich in einem ansonsten ruhigen, hellen Raum entfalten können. Große Flächen sollten also eher neutral gehalten werden: Wände mit hellen Grundtönen, Möbel in weißem oder hellem Holz, können Sie mit Teppichen in dezenten Farben ergänzen.

Hellrosa, Haselnuss und Azurblau – die Mischung macht‘s

3er Split mit drei Farben: Hellrosa, Haselnuss und Azurblau
Besonders harmonisch wirken Farben, wenn sich Töne aus einer Farbfamilie wiederholen. Das kommt Ihnen im kommenden Frühjahr besonders zupass, denn Trend sind in dieser Saison die Pastelltöne Hellrosa und Haselnuss, dazu gibt es einen Frischekick mit kräftigem Azurblau. Diese herrlich luftigen, frühlingshaften Nuancen sind genau das Richtige, um den Winter zu vertreiben. Sie sind dezent und nicht zu grell, sodass sie sich besonders gut für die Dekoration von Wohnräumen eignen und für eine behagliche Atmosphäre sorgen.

Bei der Auswahl gibt allein Ihr Geschmack den Ton an: Sie können natürlich auch erst einmal ausprobieren, ob die Trendtöne überhaupt etwas für Sie sind. Das gelingt am besten mit kleinen Accessoires. Vielleicht entscheiden Sie sich auch für nur eine der drei Farben, um sich mit dem Trend ein wenig vertraut zu machen. Für minimalistische Akzente eignen sich Kerzen hervorragend, denn sie können einfach mit bereits bestehenden Accessoires ergänzt werden, ohne dass sie das Gesamtbild des Raumes stark verändern. Wenn Ihnen die Farbe oder das Design nicht gefällt, können Sie die Kerzen aber auch schnell wieder im Schrank verschwinden lassen. Arrangieren Sie zum Beispiel ein Tablett oder einen schönen Teller auf dem Tisch, dem Sideboard oder der Fensterbank mit einer Auswahl an Kerzen: Schneller und einfacher geht es nicht. Aber auch Schalen und Vasen, Bilderrahmen, Kerzenhalter oder sogar Lampenschirme sind gute Kandidaten für einen einfachen farblichen Imagewechsel.
Nahaufnahme einerr Kerze, zwei Vasen und ein altes Retro-Telefon
Wenn Sie ein bisschen mehr Zeit und auch Geld investieren möchten, lohnt es sich, doch einmal in den einschlägigen Geschäften oder im Internet zu stöbern und nach hübschen Textilien wie Sofadecken oder Kissenhüllen zu suchen. Es ist erstaunlich, wie viel heller und freundlicher ein Raum mit den passenden Textilien wirkt. Hier können Sie gut zwei oder sogar alle drei der Trendfarben Hellrosa, Haselnuss oder Azurblau kombinieren, wobei es auch hier wieder gilt, Maß zu halten: Eine kräftig gemusterte Couch eignet sich weniger, um mit Farben Akzente zu setzen, ein neutrales Grau, Weiß oder auch Beige- und Erdtöne dagegen schon.

Sie haben sich in die neuen Trendtöne sofort verliebt und können gar nicht genug davon bekommen? Dann heißt es Ärmel hochkrempeln und los geht’s! Besonders starke Wirkung erzeugt Farbe natürlich an der Wand eines Raumes. Dafür eignet sich aus der Trend-Palette besonders gut der Haselnuss-Ton. Das Azurblau sollten Sie mit hellen, warmen Holzmöbeln kombinieren, sonst wirkt ein Raum schnell unterkühlt. Sollten Sie sich für Hellrosa entscheiden, empfehlen wir Ihnen, im Wohnraum eher nur einen Akzent zu setzen, damit es nicht zu verspielt aussieht. Ob Sie nun nur eine Wand, zwei oder den ganzen Raum mit einer Farbe gestalten, ist Geschmackssache, bei starken Kontrasten sollten Sie aber dem Weniger-ist-mehr-Prinzip folgen.

Eine tolle und vor allem weiche Alternative zu Pinsel und Farbeimer sind zum Beispiel Wohnaccessoires oder Textilien, die gekonnt Akzente im Raum setzen. Ein farbiger Teppich oder ein auffälliges Bild können eine ähnlich stimmungsvolle Wirkung wie Wandfarben auslösen. Aber auch hier gilt: Je großflächiger die Farbe im Raum, desto mehr Einfluss hat sie auf die Wirkung.
Heller Raum mit blauem Paravent
Haben wir Ihre Neugier auf die neuen Trendfarben geweckt? Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Dekorieren und Gestalten und einen herrlichen Frühlingsanfang!

Ähnliche Beiträge
Keine Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
*Pflichtfelder